Reuss Cup 2024 in Bremgarten

Das erste Wettfahren dieses Jahres fand in Bremgarten an der Reuss statt. Ein kombinierter Anlass der Wasserfahrer und Pontoniere, welche sich nebst mit dem gewohnten Werkzeug als auch noch mit dem Verwandten messen konnten.

Trotz eines eher ruhigeren Wassers war dennoch die eine oder andere Herausforderung zu meistern.

Sei dies die erste Felsenumfahrung, welche sehr viele Wettkämpfer zu früh und auch zu nah anfuhren oder die darauffolgende Ziellandung, bei welcher man leicht über die «10» hinausfuhr.

Nur ein Fahrerpaar, nämlich Simon Gasser und Loris Spitze absolvierte nebst dem Pontonierparcour auch noch denjenigen der Wasserfahrer und erreichten den sehr guten 22. Rang in der Reusscup-Gesamtwertung.

Die beste Rangierung unserer Kranzfahrer erkämpften sich Nadine Birk und Svenja Wolf in der Kategorie I mit dem 3. Podestplatz. Herzliche Gratulation.

Ebenfalls zum Kranzresultat gratulieren darf man:

Kat.RangSteuermannVorderfahrer
III5Nick PreciousBasil Möckli
D5Roger BirkMarcel Niggli
D7Gerold BrütschAdolf Keller
C25Samuel KellerFlavio Ott
C36Simon GasserLoris Spitzer

Im Wissen, das es nach dem Wettkampf nun wieder vor dem Wettkampf heisst, werden wir sicherlich die nächsten Trainings nutzen, um an der Schweizermeisterschaft in Ottenbach ein mindestens so gutes Vereinsresultat zu erreichen. tcn

Gelungener Saisonstart der Pontoniere Diessenhofen mit Vereinsreise nach Heidelberg und Eröffnungsfahrt nach Hemishofen

Die Pontoniere Diessenhofen sind mit einer viertätigen Vereinsreise gut ins Vereinsjahr gestartet und genossen bereits die Saisoneröffnungsfahrt am Auffahrts-Donnerstag mit ihren Familienangehörigen, Passivmitgliedern, Gönnern sowie den Helfern des Rheinfestes.

Endlich war es wieder soweit und nach sieben Jahren machten sich Ende April rund 50 Pontoniere auf die viertätige Vereinsreise ins benachbarte Baden-Württemberg mit dem ersten Stopp in Stuttgart und dem Besuch des Frühjahrsfest Cannstatter Wasen. Nach einer längeren Nacht konnten die Pontoniere am nächsten Morgen nach einer interessanten Fernsehturm Führung bei einem Weisswurst Frühstück hoch oben über den Dächern von Stuttgart wieder Kräfte sammeln. Gut gestärkt gings nach Neckarsulm, wo eine sehr spannende Begehung des Audi Werkes anstand. Mit vielen neuen Eindrücken rund um die Produktion eines Autos genossen die Pontoniere Diessenhofen ein gemeinsames Abendessen in Bad Wimpfen. Frühmorgens gings bereits wieder los – Einschiffen auf der MS Victoria stand an. Entlang des Neckars genossen die Teilnehmer am Samstag bei wunderschönem Wetter inmitten einer idyllischen Landschaft eine entspannte Bootsfahrt. Auf dem Weg nach Heidelberg wurden dabei acht Schleusen passiert und ein reger Schiffsverkehr bestaunt. In Heidelberg angekommen gings ritterlich zu und her – die Pontoniere besuchten das Schloss Heidelberg und nach einer kurzen Führung gab es ein Rittermahl, welches natürlich für den einen oder anderen Lacher gesorgt hat. Ein Highlight oder besser zwei gabs am Sonntag beim Besuch des Technikmuseums in Sinsheim und der Besichtigung der Concorde sowie der Tupolev, zwei aussergewöhnliche Zeitzeugen der Flugzeuggeschichte. Nach einem „letzten“ Maultaschen Schmankerl ging es mit dem Bus wieder Richtung Diessenhofen. Ein grosser Dank gilt dem Organisationskomitee Ruedi Hanhart, Adolf Keller und Kevin Kern für eine ausgezeichnet organisierte und einmalige Vereinsreise – alle Teilnehmer werden diese in sehr guter Erinnerung behalten.

Saison-Eröffnungsfahrt nach Hemishofen & Familien- und Helferfest

Am vergangenen Auffahrts-Donnerstag starteten die Pontoniere Diessenhofen frühmorgens von Diessenhofen Richtung Hemishofen. Dank dem moderaten Wasserstand kamen die Stachler gut voran. Auf dem Abschnitt zwischen der Badi Diessenhofen und dem Schupfen wurden die Fährboote und der Weidling der Jungpontoniere traditionsgemäss getreidelt, was durch den angrenzenden Uferweg gut von Statten ging. Bereits kurz nach 09.30 Uhr erreichten die Pontoniere ihr Etappenziel, das Beizli 19 in Hemishofen.

Als Novum wurden in diesem Jahr nebst den Passiven, Gönnern und Familienangehörigen auch die Helfer des Rheinfestes zum Ausflug eingeladen. Aus diesem Grund wurden weitere Fährboote bereits vorab nach Hemishofen gebracht damit die Rund 90 Besucher genügend Platz fanden.

Gestärkt durch das Team des «Beizli 19» konnte die Pontonier Gesellschaft die Talfahrt auf dem wohl schönsten Rheinabschnitt antreten.

Im Pontonier Depot angekommen, durften alle ein köstliches Mittagessen, welches durch die Metzgerei Del Grosso zubereitet wurde, geniessen. Im Anschluss wurden einige gesellige Stunden am Rhein verbracht.

Schweizer Meisterschaft in Ottenbach und Rheinfest 2024Grösste Open Air Party der Region

Im bevorstehenden Vereinsjahr stellt die Schweizermeisterschaft in Ottenbach am 22. Juni sowie der Bootfährenbau Wettkampf am 14. September in Diessenhofen die sportlichen Höhepunkte dar. Seit Anfang April sind die Pontoniere Diessenhofen bereits wieder aktiv im Training auf dem Rhein, damit auch dieses Jahr wieder gute Resultate erzielt werden können.

Das diesjährige Rheinfest findet am 20. und 21. Juli statt. Entgegen einigen Falschmeldungen wird die Grösste Open Air Party der Region durch die Pontoniere Diessenhofen organisiert und unter Mithilfe zahlreichen Helfer und Familienangehörigen durchgeführt. So dürfen wir uns auch in diesem Jahr wieder auf ein musikalisches und kulinarisches Spektakel am Rhein freuen. Am Samstagabend spielt die «Alarm Party-Band» ein buntes Musikprogramm von modernem Schlager, Charts bis hin zur Rockmusik. Auf der Schlagerinsel werden die Besucher durch das «Duo Wolkenbruch» unterhalten.

Am Sonntag spielen auf der Hauptbühne die SeeDur Musikanten, welche im Anschluss durch «Pepi’s Crew» abgelöst werden.

Auf der kulinarischen Seite dürfen sich die Gäste über die weitaus bekannten Fische im Bierteig freuen. Nebst Grilladen werden in diesem Jahr auch Tomaten-Mozzarella Spiesse angeboten. Die Pontoniere Diessenhofen freuen sich bereits jetzt über ihren Besuch. Weitere Informationen finden Sie unter www.rheinfest.ch (fe)

117. Generalversammlung der Pontoniere Diessenhofen 2024

Punkt 17:00 Uhr wurden rund fünfzig Mitglieder der Pontoniere Diessenhofen vom Präsidenten Andreas Hanhart zur 117. Generalversammlung am 20. Januar 2024 im Vereinslokal begrüßt.

Nach einer Gedenkminute an die drei im Jahre 2023 verstorbenen Mitglieder waren die Geschäfte, welche zur Besprechung anstanden, dann auch sehr schnell abgearbeitet.

Die interne Jahresmeisterschaft gewann wie schon im letzten Jahr Armin Rogg vor Markus Monhart und Flavio Ott. vlnr: Fahrchef Beat Monhart, Markus Monhart, Armin Rogg, Flavio Ott

Nebst einem Austritt, drei Freistellungen für das Jahr 2024, allesamt aus beruflichen Gründen, konnten die Pontoniere Diessenhofen drei neue Mitglieder, welche aus der Jungpontonierabteilung in die Aktivsektion aufgenommen wurden mit einem herzlichen Applaus willkommen heißen. vlnr: Präsident Andy Hanhart, Ivan Griadounov, Tobias Oberholzer, Cedric Giuliani

Dem, aus dem Vorstand ausscheidenden Vizepräsidenten Beat Brauchli, wurde aufgrund seiner langen Tätigkeit in der Vereinsleitung unter großem Beifall vom Präsidenten eine Wanduhr überreicht.

Im wiedergewählten Vorstand übernimmt Adolph Keller das Amt des Vizepräsidenten.

Ruedi Hanhart informierte unter dem letzten Traktandum Verschiedenes die Anwesenden über die bevorstehende Vereinsreise 2024 und löste damit eine große Vorfreude auf gemütliche Stunden im Kollektiv der Pontoniere Diessenhofen aus.

Um 19:15 Uhr schloss unser Präsident die Generalversammlung.

Nach dem Film der letzten Vereinsreise, welcher einiges Schmunzeln und Lachen auslöste genossen wir alle ein feines Nachtessen welches unser Hüttenwart Markus Monhart bereitgestellt hatte und ließen den Abend mit einem, von Corina Rogg, perfekt zubereiteten Mousse au Chocolat fröhlich ausklingen. tcn

Das Wochenende der Spezialwettkämpfe

In Buchs, beim diesjährigen Chnüpucup vom Samstag 19.08.2023, zeigten die Pontoniere Diessenhofen auf eindrückliche Weise ihre Schnürkompetenz.

Nebst dem Tagessieger Stefan Monhart, welcher durch sein Können die Konkurrenz um etliche Sekunden hinter sich ließ, wartete auch unser noch junges Nachwuchsteam, Aurel Vetterli, Cedric Guliani und David Schwaninger im Gruppenschnüren mit dem 1. Platz der Kategorie Jungpontoniere auf.

Am Sonntag stand anschließend der Bootsfährenbauwettkampf in Ellikon auf dem Programm. Unsere Gruppe Diessenhofen 1 erreichte hinter Ellikon den sehr guten 2. Rang. tcn

Diessenhofen Gruppe 1 – Einbau
Diessenhofen Gruppe 2 – Einbau

SM’23 Schwaderloch

Zwei Vize-Schweizermeister Titel – Sehr erfolgreiche Pontoniere Diessenhofen an der technisch anspruchsvollen Schweizermeisterschaft und Rayonwettfahren der Rheinsektionen in Schwaderloch

Zwei Podestplatzierungen und mehrere Kranzauszeichnungen erkämpften sich die Pontoniere Diessenhofen bei der Schweizermeisterschaft & Rayonwettfahren der Rheinsektionen in Schwaderloch.

(fe) Am vergangenen Wochenende haben die Schwaderlocher Pontoniere die Schweizermeisterschaft und Rayonwettfahren der Rheinsektionen organisiert. Die Schweizermeisterschaft fand wie üblich an zwei Tagen statt, bei welchem die aktiven Pontoniere am Samstag ihr Können unter Beweis stellten und die Jungpontoniere am Sonntag antraten. Die Pontoniere Diessenhofen freuten sich schon lange auf die Schweizermeisterschaft in Schwaderloch, da Ihnen das technisch anspruchsvolle Wettkampfgebiet am Rhein traditionell sehr gut liegt. Die Erwartungen waren daher auch sehr hoch und die Pontoniere haben sich am Samstag bereits frühmorgens vor Ort intensiv mit dem Parcours auseinandergesetzt. Wie erwartet liessen sich die Schwaderlocher Pontoniere einen technisch sehr anspruchsvollen Parcours einfallen. Dabei haben Sie ihr Wettkampfgelände optimal ausgenutzt und einige schwierige Passagen wie z.B. eine Felsenumfahrten gefolgt von einer Landung auf höchstes Ziel oder die Durchfahrten sehr tückisch in den Strömungen des Rheins positioniert, sodass ein taktisches Anfahren der Durchfahrten unablässig war. Nebst den technischen Herausforderungen hat die Hitze den Wettkämpfern alles abverlangt. Dank der guten Besichtigung der Schlüsselstellen und der hervorragenden Kondition der Wettkämpfer konnten die schwierigen Stellen trotz hoher Temperaturen hervorragend gemeistert werden. Die anstrengenden und intensiven Trainings im Vorfeld der Schweizermeisterschaft haben sich gelohnt und durch die starke Mannschaftsleistung erreichte Diessenhofen in der Rayonwertung der Rheinsektionen den ausgezeichneten 3. Sektionsrang von insgesamt 15 startenden Rheinsektionen, der mit einem Goldkranz belohnt wurde. In dieser Disziplin wird die gesamte Leistung der Sektionen gewertet. In der Kategorie D mit 80 Schiffen erzielten Gerold Brütsch und Adolf Keller den sensationellen zweiten Rang und somit Vize-Schweizermeister Titel. Auch in der Kategorie C, mit 191 gestarteten Schiffen, haben die Pontoniere Diessenhofen einen neuen Vize-Schweizermeister, Leo Brütsch und Flavio Ott gewannen mit einer ausgezeichneten Leistung den zweiten Platz. Manuel Brütsch und Beat Monhart erzielten den sehr guten 10. Kranzrang, dicht gefolgt von Daniel Wägeli und Markus Monhart im sehr guten 22. Rang. Nico Winet gewann als Doppelstarter ebenfalls einen Kranz in der Kategorie C.

Auch der Nachwuchs der Pontoniere Diessenhofen wusste zu überzeugen und konnte das während der Saison Erlernte an der Schweizermeisterschaft unter Beweis stellen. Die jüngsten hatten den anspruchsvollen Parcours sehr gut im Griff und Aurel Vetterli gewann einen Kranz als Doppelstarter in der Kategorie I. In der Kategorie II der Jungpontoniere konnten Cédric Giuliani und Lio Jösler einen sehr starken 4. Kranzrang erzielen. Nicholas Precious und Basil Möckli gewannen in der höchsten Nachwuchskategorie III den ebenfalls sehr guten 5. Kranzrang.

Zu den Fotos…

Kantonalbernisches in Aarwangen

Goldkranz bei der Sektionswertung

Das ruhig dahinfliessende Wasser der Aare wurde bei der Ankunft des gut gefüllten Reisecars aus Diessenhofen bereits emsig von Booten und Weidlingen befahren. Die mitgereisten Veteranen oder anders ausgedrückt, die Schlachtenbummler, freuten sich wieder einmal Wettkampfluft zu schnuppern und Geschichten aus ihrer Zeit als Wettkämpfer zu erzählen. Nach dem Parcoursstudium und der Mittagsverpflegung ging es dann für die Boots- und Weidlingsbesatzungen bereits ans Eingemachte. Bei eher heissen Temperaturen und einem auffrischenden Lüftchen, welches leider aus der falschen Richtung blies, wurde der nicht zu unterschätzende Parcours in Angriff genommen.

Einmal gestartet war die Strecke im Nu zurückgelegt und die letzte Ziellandung gemeistert. Aber auch die mitgereisten Veteranen waren nicht Tatenlos, sondern schrieben die gefahrenen Punkte beim Umfahren des zweiten Felsen fein säuberlich auf. Stellen, um Punkte liegen zu lassen gab es trotz dem ruhigen Wasser und der guten Trainingsvorbereitung dennoch zu genüge.

3 Kranzauszeichnungen für die Jungpontoniere auf alle Kategorien verteilt und deren zwei für die Aktiven der Kategorie C standen am Ende des Wettkampfes zu Buche.

Besonders zu erwähnen ist der ausgezeichnete 5. Rang von dem Jungfahrerpaar der Kategrorie 3, Basil Möckli und Nicholas Precious. In der Sektionswertung erreichte der Pontonierverein Diessenhofen die Zielvorgabe mit einem goldigen Kranz. Auf der Heimfahrt wurde gesungen und gelacht, so wie es eben sein muss nach einem anstrengenden und schönen Tag. tcn

Zum Ranglistenauszug

Brugge Cup 2023

Die längste, überdachte Holzbrücke Europas, lud diesen Samstag dem 6. Mai 2023 die Pontoniergemeinschaft zum «Brugge Cup» der Pontoniere Mumpf ein.

Zwischen Stein und Bad-Säckingen lag der Austragungsort des Brugge-Cup, welcher durch die Pontoniere Mumpf organisiert wurde.

Sechs aktiv fahrende Pontonierpaare sowie 16 Jungpontoniere liessen sich von den spannenden Parcours rund um die alte Holzbrücke begeistern. Das Anfahren der zu umfahrenden Felsen wurde rege diskutiert denn so wie die etlichen Kollisionen der Kontrahenden bewiesen war dies sicherlich keine einfache Aufgabe. Die längere Ruderstrecke, welche es am Schluss noch zu bewältigen gab, verbrauchte noch die letzten Kraftreserven.

Einen 2. Rang in der Jungpontierkategorie 1, welcher durch das Fahrerpaar Elias Weymuth und Aurel Vetterli erreicht wurde sowie die diversen weiteren erlangten Kranzränge zeigen, dass wir Pontoniere Diessenhofen für diese noch junge Saison 2023 sehr gut vorbereitet sind. tcn

Zu dem Ranglistenauszug…

Zu den weiteren Fotos….

Erlebnisreicher Pontonierschnupperkurs

Am vergangenen Samstag fand der Schnupperkurs der Jungpontoniere Diessenhofen statt. Zwölf interessierte Kinder und Jugendliche nahmen daran teil und hatten so die Gelegenheit, die verschiedenen Disziplinen des Pontoniersports kennenzulernen.

Diessenhofen – Bereits vor Beginn des eigentlichen Schnupperkurses konnten die Teilnehmer sich auf einen spannenden und abwechslungsreichen Nachmittag freuen. Das Motorboot war ausgerüstet, die Jungpontoniere fleissig am Weidlinge ausrüsten und das grosse Militärschlauchboot wurde ebenfalls bereits aufgepumpt. Pünktlich um 14 Uhr begrüsste der Jungpontonierleiter der Sektion Diessenhofen die Interessenten im Vereinssaal. Während eines informationsreichen Kurzvortrags wurde der vielfältige Pontoniersport auch mit eindrücklichen Impressionen vom vergangenen eidgenössischen Pontonierwettfahren vorgestellt.

Vor allem drei Punkte hob der Jungfahrleiter dabei besonders hervor: Wettfahren, Kameradschaft und das Vereinsleben. So erklärte Samuel Keller nicht nur, dass jeden Mittwochabend von 18:30 Uhr bis 20:15 Uhr für die Wettfahren trainiert werde und die Jugendlichen so die Technik des Wasserfahrens kennenlernen würden. Auch das alljährliche Jungpontonierlager in Einigen wurde beworben und auf die entstehenden Freundschaften für ein ganzes Leben hingewiesen. Ein weiterer, wichtiger Punkt war natürlich auch das Vereinsleben. Besonders im Fokus hatte Samuel Keller dabei das Rheinfest, bei welchem die Jungpontoniere jeweils die Aktivsektion unterstützen und damit auch in den Verein integriert werden. Auch in diesem Jahr wird das Rheinfest am 15. und 16. Juli 2023 stattfinden.

Nach der eindrücklichen Präsentation über das Pontonierwesen, wurde es praktisch. Die interessierten Teilnehmer und die anwesenden Jungpontoniere wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, wobei eine Gruppe sich im Wasserfahren im Weidling übte und die andere Gruppe sich in der Knotenlehre vertiefte.

Auch die Neulinge wurden gleich von den aktiven Jungpontonieren eingeführt und durften bereits selbständig einen 350 kg schweren Weidling mit Stachel und Ruder sicher auf dem Rhein bewegen. Zudem erfuhren sie einen ersten Einblick in die wichtigsten Knoten und konnten einem erfahrenen Jungpontonier beim Schnürparcours über die Schultern schauen. Schlussendlich durften sich alle Teilnehmenden mit einer Bratwurst oder einem Cervelat verpflegen und das benutzte Material wieder im Depot ordnungsgemäss versorgen. Bei der Verabschiedung hob der Jungpontonierleiter noch hervor, dass selbstverständlich auch Kolleginnen und Kollegen am Training teilnehmen dürfen, welche den Schnupperkurs nicht besucht hätten. „Ich freue mich auf jeden, der am Mittwoch ins Training kommt“, so Keller. Der nächste ordentliche Schnuppertag findet am 16. September 2023 als Erlebnistag der Militärvorkurse zusammen mit dem Schützenverein Basadingen und den Militärmotorfahrern aus Schaffhausen für Oberstufenschüler und Lehrlinge statt. SaKe

Alle Fotos…